Ingo Bracke: wolkenhain.aktionen.12

intermediale Kunstprozesse im öffentlichen Räumen

weg.KREUZ.en / In hortum sanctum (cronos)

Die wolkenhain.aktionen.12 präsentieren in diesem Jahr zwei Projektzyklen im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz: In der Heilig Kreuz Kirche in Kaiserslautern wird die audiovisuelle Installation weg.KREUZ.en gezeigt.

In einem faszinierenden intermedialen Konzert begegnen sich Performance-, Installations- und Klangkünstler, die sich gemeinsam mit Musikern vom Werk der Hildegard von Bingen inspirieren ließen um die Performance: In hortum sanctum (cronos) zu entwickeln. Dieses live Konzert-Performance wird in wandelnder Form in den Kirchen in Kaiserslautern und Limburgerhof aufgeführt.

Termine weg.KREUZ.en
Termine In hortum sanctum

weg.KREUZ.en:

Licht Wort Klang
Eine audiovisuelle Installation von Mary-Anne Kyriakou und Ingo Bracke

Die Installation ist vom 18. bis 22. November täglich von 17 h bis 20 h geöffnet (Eintritt frei)

Eröffnung: Samstag, 17. November 19.00 h
Begrüßung: Werner Gehrlein, Pfarrei Heilig Kreuz
Grußwort: Dr. Rose Götte, Kulturstaatsministerin a. D. Schirmherrin der wolkenhain.aktionen
Einführung: Dr. Lida von Mengden, Kuratorin,
ehem. Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen

Ort: Kirche Heilig Kreuz
Leipzigerstrasse 8 / Caritas Altenzentrum St. Hedwig
67663 Kaiserslautern

In der Installation weg.KREUZ.en begegnen sich moderner Sakralraum und Medienkunst. Labyrinthische Licht-Ebenen legen sich auf die Architektur und durchdringen diese. Pflanzliche Formen wachsen durch Licht zu einem Wald im Kirchenraum heran. Licht-Raum und Kirchen-Raum verschränken sich ineinander, durchdringen sich gegenseitig und fließen in immer neuen Variationen in und gegeneinander. In der Form des Kreuzes begegnen sich Gegensätze die doch eine Einheit bilden: Leiden, Folter und Tod auf der einen Seite werden zum Zeichen der Erlösung und Solidarität. Es begegnen sich in der Kreuzform die komplementären Paare: Dunkelheit und Licht, Tod und Leben, Leiden und Erlösung. ...Im Vergehen keimt das Werden, ...im Abschied liegt der Neuanfang, ...in das Todes Dunkel wirkt die Strahlkraft der erneuten Geburt.

In hortum sanctum

Performance inspiriert im Werk der Hildegard von Bingen

Im inspirativen Fokus der szenischen Konzert Performance steht das Mysterien Spiel „Ordo virtutum“ in dem Hildegard von Bingen Sprache und Musik vereinte. Der Regisseur Ingo Bracke schafft einen Abend der komponierten Übergänge: der Durchdringung von Welt und Mystik, von Architektur und Natur. In der Inszenierung seines internationalen Teams durchdringen sich Spiritualität und Dingwelt, Vision und Alltag. Mit dabei sind die Schweizer Performance Künstlerin Nadine Seeger, sie formt mit Stimm- und Bewegungsminiaturen theatrale Ereignisse die sich zum Kirchenraum hin öffnen. Der Bratschist Cornelius Pöpel nutz ein originäres, von ihm entwickeltes Interface das seine Spieltechniken um elektronische Klangebenen potenziert. In seiner künstlerischen Software Programmierung verwendet er unter anderem Biodaten des menschlichen Körpers die in Klang und Licht-Raumbewegungen transformiert werden. Eine Klangkomposition der Australische griechischen Komponistin Mary-Anne Kyriakou durchwebt Zeit und Raum. Der Klangperformer Bernd Wegener durchzieht den Sakralen Ort mit einem Netz von Klangereignissen.

Ingo Bracke hüllt den Abend mit seiner live zur Musik und Darstellung entstehenden Licht- und Videoinstallation in atmosphärische Bewegungen ein. Mit mahnenden Solis, ähnlich der Stimme des Diabolus in Hildegard von Bingens Singspiel, durchsetzt er die „Die Reiseroute der Seele“ mit akustischen Katarakten.

Für die Performance Reihe „CRONOS“ erhielten Ingo Bracke und sein Team 2008 den Stuttgarter Theaterpreis für herausragende künstlerische Leistung.

Mitwirkende Künstler:

Ingo Bracke: Regie, Installation
Mary-Anne Kyriakou: Klangkomposition
Cornelius Pöpel: Klangkomposition, Software, Viola
Nadine Seeger: Stimm- und Körperperformance
Bernd Wegener: Klangperformance

Freitag, 23. November, 19.00 h in Kaiserslautern

Kirche Heilig Kreuz
Leipzigerstrasse 8 / Caritas Altenzentrum St. Hedwig
67663 Kaiserslautern
Telefonische Kartenbestellung
0631 / 350 33 15

Sonntag 25. November, 18.00 h in Limburgerhof

Protestantische Kirche
Kirchenstraße 1
67117 Limburgerhof
Telefonische Kartenbestellung
06236 / 496939

Eintritt: 10 EUR / 9 EUR


Kartenvorbestellungen für alle Spielorte per Mail an:
tickets@wolkenhain.de
Telefonische Vorbestellung über die jeweiligen Veranstaltungsorte.

wolkenhain.aktionen

Intermediale Kunstprozesse im öffentlichen Raum

Die wolkenhain.aktionen sind ein interdisziplinäres Kunstprojekt, eine Plattform zur Begegnung von Künstlern unterschiedlicher Handschriften und Sparten. Seit über zehn Jahren finden Installationen und Performances an zahlreichen Orten in Rheinland-Pfalz statt, der künstlerische Leiter Ingo Bracke erforscht mit seinen Künstlerkollegen hierfür pittoreske und bizarre Orte wie den Steinbruch im Schweinstal oder den Loreley-Felsen bei Bacharach am Rhein und etablierte Kulturstätten wie die Apostelkirche Kaiserslautern, Fruchthalle Kaiserslautern und Villa Ludwigshöhe bei Edenkoben.

Die Veranstaltungsformate umfassen Ausstellungen, Lesungen, Performances und andere Veranstaltungsformen, die einen anspruchsvollen Aspekt der vom Kultursommer Rheinland-Pfalz ausgegebenen Themen reflektieren.

Der Name wolkenhain ist Programm. Er lässt Harmonie der Natur, wechselnde Witterungsstimmungen und Poesie assoziieren. Nicht zuletzt liegt der besondere Reiz der Aktionen darin, dass hochtechnisierte Werkmittel nicht in realitätsfernen Kunsträumen wirken, sondern an natürlichen und historischen Schauplätzen kaum vermutete Zusammenhänge eröffnen und zwischen ästhetischen Ausdrucksformen Brücken schlagen. Insofern verstehen sich die wolkenhain.aktionen als lebendiger Prozess in der Verbindung zu kulturellen Wurzeln und der Eroberung von Natur als Kunstraum.

Die wolkenhain.aktionen sind ungeachtet ihres aller Erdenschwere entsagenden Namens fest verankert in Zeit und Raum. Jede neue Aktion dieser Künstlerplattform entsteht durch die unmittelbare Auseinandersetzung mit dem jeweils gewählten Ort, dessen Geschichte und Gegenwart. So sehr die wolkenhain-Projekte in ihren Inhalten und Formen ortsabhängig sind, so sehr sind sie auch mit der Zeit verbunden.

Installationen, Performances und Musik greifen Themen und Motive des Kultursommers auf, um sie erneut zu verdichten. Das ist Selbstzweck im besten Sinn, denn die Themen finden an den mit ihnen inhaltlich verbundenen Orten neue Gestalt.

Dabei zählt nicht die große Geste der Hochkultur – wolkenhain.aktionen richten sich vielmehr an ein großes Publikum. Deshalb siedeln die kleinen künstlerischen Handlungen mit Licht, Stimme und Klang im öffentlichen Raum an Schnittstellen des Alltags oder der Alltagsflucht.

Kontakt / Impressum

V.i.S.d.P.: Dipl. Ing. Ingo Bracke
studiokybra europe
Heidentalstrasse 40
32760 Detmold
Germany
UST-IdNr.: DE814516947